Heil


Heil / AT: Unheil, Jesus in Brandenburg

DE · 2015 · Laufzeit 104 Minuten · FSK 12 · Komödie · Kinostart

Diesen Film bewerten
Bewertung löschen
4.5
Kritiker
16 Bewertungen
Skala 0 bis 10
4.8
Community
371 Bewertungen
43 Kommentare
Hol dir Filmempfehlungen!

von Dietrich Brüggemann, mit Benno Fürmann und Jerry Hoffmann

In Dietrich Brüggemanns Satire Heil setzt sich ein afrodeutscher Autor nach einem Schlag auf den Kopf für die Ziele einer Gruppe ostdeutscher Neonazis ein.

Handlung von Heil
Sebastian Klein (Jerry Hoffmann) ist ein gefeierter deutscher Autor mit afrikanischen Wurzeln. Auf einer Tour durch Deutschland führt ihn seine Lesereise auch nach Prittwitz, eine kleine Ortschaft im Osten des Landes. Den lokalen Neonazis ist die Ankunft des dunkelhäutigen Schriftstellers sofort ein Dorn im Auge und so fällt die Begrüßung eher harsch aus: nämlich mit einem Schlag auf den Kopf.

Dieser Schlag hat ungeahnte Konsequenzen: Nicht nur verliert Sebastian sein Gedächtnis, er spricht fortan auch alles nach, was seine neuen Freunde ihm eingeben. Insbesondere der rechte Anführer Sven (Benno Fürmann) versteht es, die Situation auszunutzen, indem er den afrodeutschen Autor gegen Integration sprechen lässt. Auf diese Weise hofft er Hitler-Anhängerin Doreen (Anna Brüggemann) für sich zu gewinnen, die erst etwas von ihm wissen will, wenn er in Polen einmarschiert ist.

Sebastians schwangere Freundin Nina (Liv Lisa Fries) macht sich unterdessen Sorgen um den Vater ihres Kindes und begibt sich deshalb mit dem Dorfpolizisten Sascha (Oliver Bröcker) auf die Suche nach ihm. Der Verfassungsschutz (Michael Gwisdek und Michael Kind) legt sich hingegen selbst Steine in den Weg, die Talkshows übertragen Unglaubliches und ein Hund namens Jesus ist auch mittendrin in diesem brandenburgischen Schlamassel.

Hintergrund & Infos zu Heil
Nach dem Erfolg seines Films Kreuzweg, der auf der Berlinale 2014 den Silbernen Bären für das beste Drehbuch gewann und das Alltags-Martyrium eines streng gläubigen Mädchens beschrieb, wendet sich Regisseur Dietrich Brüggemann in seinem nächsten Film einem nicht weniger umstrittenen Thema zu: Neonazis. Diesmal wählte er sich allerdings das Genre Komödie als Ausgangspunkt. Das Drehbuch zu Heil schrieb er, wie bei den meisten seiner vorangegangenen Werke, wieder selbst. (ES)

  • 90
  • 90
  • Heil - Bild
  • Heil - Bild
  • Heil - Bild

Mehr Bilder (14) und Videos (13) zu Heil


Cast & Crew zu Heil

Regie
Schauspieler
Drehbuch
Musik
Filmdetails Heil
Genre
Satire, Komödie
Zeit
Gegenwart
Ort
Brandenburg, Deutschland, Dorf, Ostdeutschland, Polen
Handlung
Afrodeutscher, Autor, Dorfbewohner, Dorfpolizist, Freundin, Gedächtnisverlust, Gehirnwäsche, Hund, Manipulation, Männer, Nazi, Neo-Nazi, Politiker, Polizist, Rassismus, Rassist, Rechte Szene, Rechtsradikalismus, Satire, Schriftsteller, Talkshow, Tournee
Stimmung
Eigenwillig, Witzig
Zielgruppe
Frauenfilm, Jugendfilm, Männerfilm
Verleiher
Warner Bros./X-Verleih
Produktionsfirma
Arte , Bella Firma UG , Degeto , Real Film , Rundfunk Berlin-Brandenburg , Südwestrundfunk

13 Kritiken & 39 Kommentare zu Heil

Bafd3e9665b541fba02b0aee3d8b9dec