Community Blog
I can not stand by while innocent lives are lost!

Wonder Woman - Meine 7 liebsten Easter Eggs


Wonder Woman
© DC Comics, Warner Bros.
Wonder Woman

Gestern Abend war es endlich soweit: Gemeinsam mit einem Kumpel ging es ins Kino und wir beide freuten uns auf einen (hoffentlich) tollen Film - und soviel sei verraten, wir wurden nicht enttäuscht. Diana verlässt ihre Heimat, um den größten Krieg zu beenden, den die Welt je gesehen hat und ihr Ausflug in diese ihr so völlig fremde Welt wird trotz seiner Laufzeit von über zweieinhalb Stunden niemals langweilig. Die Action ist toll inszeniert und speziell die Charaktere sowie ihre Chemie untereinander ist schön mit anzusehen; allen anderen die Show stiehlt dabei natürlich Diana selbst, die zumindest ich schnell ins Herz geschlossen habe. Perfekt war der Film zwar nicht, denn die Bösewichte fand ich "nur" okay und auch der Verlauf der Handlung war zwischenzeitlich recht vorhersehbar, doch wie eingangs bereits erwähnt, hatten wir dennoch einen schönen Abend mit Wonder Woman. Wie von meinen vorherigen Easter Eggs-Artikeln gewohnt, soll dieser Text jedoch keine Filmkritik werden, denn wie schon bei den vorangegangenen DC-Filmen gab es auch in diesem Werk für den geneigten Fan wieder viele Easter Eggs und Anspielungen zu entdecken. Nun soll es um die 7 Easter Eggs gehen, die mir im Film besonders gut gefielen.

Da es sicherlich noch Leute gibt, die Diana noch nicht auf ihrer Mission durch die Wirren des Ersten Weltkrieges begleiten konnten, möchte ich an dieser Stelle eine klare SPOILER-WARNUNG aussprechen, da ich auf die eine oder andere Schlüsselszene des Films näher eingehen werde.


Platz 7.) Diana und Eiscreme

Bevor sich Diana mit Steve an die Front begibt, probiert sie das erste Mal in ihrem Leben eine Kugel Eis und ist schlicht begeistert. Sie bezeichnet diese Speise als wundervoll und sagt dem Eisverkäufer, er könne stolz auf sich sowie seine Ware sein. Dies ist eine nette kleine Anspielung auf die Comic-Storyline Justice League: Origin des New 52-Reboots; im Rahmen dieser Serie reist Diana ebenfalls in die Welt der Menschen und isst ihre erste Kugel Eiscreme, nur tut sie dies nicht in Gegenwart von Steve, sondern gemeinsam mit einem kleinen Mädchen. Im Animated Movie Justice League: War wurde diese Szene ebenfalls adaptiert und Wonder Woman sagt exakt dieselben Worte wie im aktuellen Kinofilm :)


Platz 6.) Diana stemmt einen Panzer

Bereits auf einem Poster konnte man sehen, wie Diana einen Panzer stemmt und eine solche Szene sieht man auch im letzten Akt des Films. Dies ist eine schöne kleine Anspielung auf den Wonder Woman-Comic Spirit of Truth von Comic-Legende Alex Ross, aus dem ihr das entsprechende Panel oberhalb dieser Zeilen findet; ein feines kleines Easter Egg :)


Platz 5.) Historische Vorbilder

Gut, hier kommt sicherlich der Historiker in mir durch, doch ich möchte diese kleinen Anleihen an der tatsächlichen Geschichte nicht gänzlich unerwähnt lassen. Zu allererst hätten wir da natürlich einen der Antagonisten des Films, General Ludendorff, der die Kapitulation des Deutschen Kaiserreiches verhindern will, indem er die Macht einer neuen, besonders verheerenden Waffe demonstriert. Der echte General Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff setzte sich nach gescheiterten Offensiven des deutschen Militärs für den Waffenstillstand ein und starb im Jahre 1937 an Leberkrebs. Als weitere Anspielung haben wir das Schiff, mit welchem die Deutschen auf Themyscira landen: Die SMS Schwaben. Diese ersetzte im Jahre 1905 die ausgediente SMS Mars. Mars ist in der römischen Mythologie der Gott des Krieges und entspricht somit Ares in der griechischen Mythologie. Außerdem gibt es ebenfalls einige Propaganda-Poster im Laufe des Films zu entdecken, die es so damals tatsächlich gab.


Platz 4.) Der Einstiegs-Monolog

Hier betreten wir nun allmählich SPOILER-Territorium, denn hier möchte ich etwas näher sowohl auf das eingehen, was wir zu Beginn des Films erfahren, als auch auf das, was den Film mit dem DCEU der Gegenwart verbindet. Der Film startet mit einem Blick auf die Erde während Diana erzählt, wie sehr sie unsere Welt liebt; dies verweist auf den Beginn von DC Rebirth, in welchem wir einen ähnlichen Monolog zu lesen bekommen, obgleich hier ein anderer Charakter zu uns spricht. Doch davon mal ganz abgesehen geht es um die Funktion dieses speziellen Comics sowie jene des Films: Rebirth soll dem DC Universum etwas zurückgeben, was seit dem Reboot The New 52 verloren gegangen zu sein schien: Optimismus, Hoffnung und Heldentum; selbiges gilt für Diana in Wonder Woman, die mit ihrer Art dem sehr düsteren DCEU ebenfalls eine gewisse Leichtigkeit hinzufügt, die wir so in den vorangegangenen Filmen noch nicht gesehen haben. Diana erwähnt außerdem eine Finsternis, welche die Erde umgebe; dies kann man als Anspielung auf Justice League verstehen, wenn Steppenwolf und die Horden von Apokalips auf der Erde einfallen werden. Apropos Justice League: Diana bekommt zu Beginn des Films ein Geschenk von Bruce Wayne überbracht, welches er von Angestellten seiner Firma überbringen lässt. Die Wayne Enterprise-Angestellten transportieren dieses Geschenk in einem Lieferwagen, welcher in seinem Kennzeichen unter anderem die Buchstaben JL (JL = Justice League) hat.


Platz 3.) Der Gotttöter

Nun betreten wir endgültig die SPOILER-ZONE, denn ab hier möchte ich auf essentielle Punkte der Handlung näher eingehen.

Als Diana noch ein Kind war, erzählte ihr ihre Mutter die Geschichte der Amazonen (dazu später etwas mehr) sowie von einem Krieg der Götter, in welchem sich Ares letztendlich seinem Vater Zeus geschlagen geben musste. Um sich vor Ares schützen zu können, sollte dieser je zurückkehren und sein Werk vollenden wollen, hinterließ Zeus den Amazonen den Gotttöter, ein besonders mächtiges Schwert, mit dem man sogar einen Gott töten kann. Im finalen Akt des Films erzählt Ares Diana die Wahrheit und offenbart ihr, sie selbst sei der Gotttöter und nicht das Schwert, welches er kurz vorher vernichtet hatte. Dies ist ein netter kleiner Twist, denn in den Comics handelt es sich bei dieser Waffe tatsächlich um ein Schwert, welches vom Gott der Schmiedekunst, Hephaistos, erschaffen wurde. Deathstroke bekam den Auftrag, den Titan Lapetus (in der griechischen Mythologie ein Bruder des Kronos) zu ermorden; um dies tun zu können, bekam Slade Wilson den Gotttöter. In den Comics kann es Slade dank dieser Waffe sogar mit Superman aufnehmen und auch sonst verfügt der Gotttöter über einige interessante Kräfte: Es kann seine Gestalt verändern, kann Energiekugeln verschießen oder auch einem Gott seine Erinnerungen rauben und diese auf seinen Träger übertragen.


Platz 2.) Ares

I am not the God of War, Diana. I am the God of Truth!


Nun widmen wir uns dem wahren Bösewicht des Film: Ares, dem Gott des Krieges. Beginnen wir am Anfang seiner Geschichte; Diana erfährt, wie weiter oben bereits erwähnt, dass Zeus einst die Menschen erschuf. Waren sie anfänglich noch von Herzen gut, korrumpierte Ares die Menschen, damit sie sich selbst vernichten - ein Plan, den er nun vollenden will, um die Erde in ein Paradies zu verwandeln. Die Götter erschufen daraufhin die Amazonen, welche die Menschen beschützen sollten, doch sie gerieten in Gefangenschaft bis Dianas Mutter Hippolyta ihre Schwestern aus der Sklaverei befreite. Obwohl nicht näher auf dieses dunkle Kapitel in der Geschichte der Amazonen eingegangen wird, so gibt es doch in den Comics einen ähnlichen Handlungsstrang. In Wonder Woman: Earth One erfahren wir, dass die Amazonen von Herkules versklavt wurden, ehe Hippolyta sie befreite und sie sich auf die Paradiesinsel zurückzogen (diese Bezeichnung wird ebenfalls einmal erwähnt); im Film hören wir zwar nichts von Herkules, doch es ist eine schöne kleine Anspielung auf die Comics. Es kam im DCEU zudem zu einem Krieg der Götter, in dessen Verlauf es Ares gelang, seine Brüder und Schwestern zu ermorden. Einzig Zeus konnte sich seinem Sohn widersetzen und verwundete diesen so schwer, dass sich der Gott des Krieges zurückziehen musste, um neue Kräfte zu sammeln. Ares Design im Film ist übrigens deutlich an jenes von George Perez angelehnt, der Wonder Woman in den späten 1980ern einen frischen Anstrich verlieh; zudem fühlte ich mich dezent an eine etwas aktuellere Version des Kriegsgottes aus den Injustice: Gods Among Us-Comics erinnert, in denen die Götter ebenfalls ins Geschehen eingreifen. Dies wäre auch nicht die erste Anleihe an Injustice, denn auch andere DCEU-Designs, beispielsweise jenes von Flashs Rüstung, scheint von den Comics und Videospielen inspiriert worden zu sein. Bevor wir uns dem ersten Platz zuwenden, soll es noch um eine letzte Sache gehen, genauer um das Zitat von Ares, welches ihr oberhalb dieser Zeilen lesen könnt. Kurz vor ihrem finalen Kräftemessen sagt er Diana, er sei nicht der Gott des Krieges, sondern der Gott der Wahrheit. Etwas ähnliches gab Ares ebenfalls schon in den Comics, genauer in Wonder Woman #37 (2009), von sich denn in dieser Ausgabe sagt Ares, während er das Lasso der Wahrheit in der Hand hält, Krieg sei Wahrheit, weshalb das Lasso auch ihm gehöre. Auch wenn es kein direktes Zitat dieses Comics ist, so gefiel mir diese kleine Anspielung dennoch sehr gut :)


Wie ihr es mittlerweile von meinen Easter Eggs-Artikeln gewohnt seid, gibt es auch hier wieder einige Honorable Mentions ;)

Artemis, Blackhawk, Diana Prince, Dr. Poisons Brille, Edgar Rice Burroughs, Fausta Grables, Hestia, Outfit #226, Superman I-Anspielung, Zack Snyder-Cameo


Platz 1.) Wonder Woman

I am Diana of Themyscira, daughter of Hippolyta!


Nun kommen wir endlich zu Wonder Woman selbst und natürlich haben die Macher auch Easter Eggs versteckt, welche auf die erste Superheldin der Comic-Geschichte anspielen. Hippolyta erzählt ihrer Tochter, sie habe sich früher unbedingt ein Kind gewünscht, weshalb sie ein Baby aus Ton formte; die Götter hauchten diesem Klumpen Leben ein und Diana ward geboren. Dies ist die ursprüngliche und sicherlich bekannteste Entstehungsgeschichte von Wonder Woman, die für den Film aufgegriffen wurde, doch schnell wurde klar, dass es um Dianas Geburt ein Geheimnis gibt, welches niemals enthüllt werden darf. Ares ist es letztendlich, der Diana offenbart, sie sei selbst eine Halbgöttin, nämlich die Tochter des Göttervaters Zeus. Somit ist sie, wie weiter oben bereits erwähnt, der wahre Gotttöter, den Zeus den Amazonen hinterließ, denn nur ein Gott kann einen anderen Gott töten. Diese überarbeitete Origin-Geschichte wurde mit den New 52 im Jahre 2011 eingeführt und stand eindeutig Pate für den Ursprung der DCEU-Diana, denn auch in den Comics glaubte Wonder Woman erst, sie sei einst aus Ton erschaffen worden, ehe sie herausfindet, dass sie in Wahrheit die Tochter des Zeus ist. Im Finale des Films kommt es natürlich zum alles entscheidenden Duell der Götter, welches Ares zu Beginn deutlich dominiert. Im späteren Verlauf des Kampfes schleudert er sogar Blitze, um Diana zu töten, doch diese kann sie mit ihren Armschienen abwehren. Letztendlich benutzt Wonder Woman den Blitz, die Waffe ihres Vaters, um Ares aufzuhalten und den Krieg zu beenden, doch dies war natürlich nicht das erste Mal, dass sie diese Waffe benutzte. In Wonder Woman #39 (2010) konnte Diana mit ihren Armreifen, welche ein Geschenk des Zeus waren, Blitze erzeugen, wenn sie ihre Arme verschränkte - genau wie im Film. Zum Schluss noch ein letzter kleiner Fun-Fact: Obwohl Diana den Krieg beenden will und nach ihrem Sieg über Ares zur Einsicht gelangt, nur die Macht der Liebe könne die Welt retten, ist sie es, die im Laufe der New 52-Comics Ares' Platz als Gott des Krieges einnahm, was ihr neue ungeahnte Kräfte verlieh; ob sie im DCEU einen ähnlichen Werdegang haben wird, wage ich aktuell jedoch noch zu bezweifeln ^^

Wie fandet ihr Wonder Woman und habt ihr vielleicht noch Easter Eggs entdeckt, die mir entgangen sind?

moviepilot Team
Amon Sven Raabe
folgen
du folgst
entfolgen
What? No chit-chat or monologue? Just gettin' right to the point, huh?
Deine Meinung zum Artikel Wonder Woman - Meine 7 liebsten Easter Eggs